Pflanzen aus Garten und Baumärkte gefährden unsere Bienen

98% der Blumen und Zierpflanzen aus Baumärkten, Gartencentern und Supermärkten weisen Rückstände von Pestiziden auf.

Die Hälfte der Proben enthält Rückstände aus Neonicotinoiden die als Bienenkiller bekannt sind.
Für die Landwirtschaft in der EU wurde der Einsatz dieser Gifte eingeschränkt. Dies gilt nicht für die Produktion von Zierpflanzen, so in der Ausgabe vom 09. Mai 2014 der Zeitschrift Public Forum die über eine Greenpeace Studie der Landwirtschaftsexpertin Christiane Huxdorff berichtet.

Wie giftig Neonicotinoiden sind, zeigt der drastische Vorfall von Bienensterben mit 11.500 betroffenen Bienenvölkern im Frühsommer 2008 im Rheintal in Baden-Württemberg. Hierbei konnte als Ursache eindeutig die Vergiftung durch ein Insektizid aus der Gruppe der Neonicotinoide nachgewiesen werden.

Pestizide auf den Feldern: Sind Sie die Ursache für das große Bienensterben?

Der Satz „Wenn die Bienen sterben, stirbt auch der Mensch“ ist sicher übertrieben, jedoch geht Thiemo Bräutigam in seinem Beitrag vom 31.10.2013 aufschlussreich auf die Problematik von Pestiziden die in Form von chemischen Cocktails den Bienen auf den Feldern und Wiesen überreicht werden ein.